Posts

Schweige-Retreat - 4 Tage in der Stille

Vor kurzem bin ich von einem Schweige-Seminar zurückgekehrt. 2 volle Tage und einige Stunden an den An- und Abreisetagen in Schweigen und Stille, gemeinsam mit anderen Seminarteilnehmern. 
Die Tage waren so gut durchstrukturiert, dass keine Langeweile aufkommen konnte:
Meditation, Frühstück, Yoga, Mittag, Freizeit, Yoga, Abendessen, Meditation

Ja, die Freizeit am Nachmittag umfasste ungefähr 3 Stunden, in denen man für sich sein, wandern, Rad fahren oder in der Natur sein konnte. Doch um wirklich zu sich zu finden, hätte es vermutlich noch eines größeren Freizeitumfangs bedurft. Auch in den Meditations- und Yoga-Zeiten wurden wir von der Seminarleiterin angeleitet und fielen somit immer wieder aus den Ruhezeiten heraus. Der Verstand schaltete sich wieder verstärkt ein. Ich habe auch festgestellt, dass gar nicht unbedingt das Schweigen für mich ausschlaggebend ist, um innere Ruhe zu erfahren, sondern die Stille um mich herum. 

Ich habe mich in den Tagen der Stille sehr wohl gefühlt. Das Ni…

Natürliche Haarpflege 2.0 - Haare waschen nur mit Wasser

Das soll gehen?!
Ja, die Haare nur mit Kernseife zu waschen ist schon ein großer Schritt in Richtung natürlicher Haarpflege und Verzicht auf Chemie für den Körper. Aber ich habe so oft darüber gelesen, dass man auch auf dieses Waschprodukt verzichten und die Haare lediglich mit Wasser reinigen kann - auch bekannt unter der Begriff "No (Sham) Poo". Ich fand das immer sehr seltsam und fragte mich, wie das gehen soll - Schmutz aus der Kleidung oder Fett vom Geschirr kann doch auch nur mit der entsprechenden Seifenlauge entfernt werden. Oder?

Die altbekannte Erstverschlimmerung
In vielen Erfahrungsberichten leiden die Personen unter extrem fettigen Haaren und müssen diese unter Kopfbedeckungen verstecken, um sich überhaupt aus dem Haus zu trauen. Durch die Verwendung handelsüblicher Pflegeprodukte wird die natürliche Talgproduktion erheblich verändert. Sie hinterlassen zudem einen Film aus Toxinen auf unserem Haar, welche langfristig auch in den Körper übergehen und zu gesundheitli…

Natürliche Gesichtspflege

Viele herkömmliche Produkte können durch natürlichere Produkte ersetzt werden oder fallen nach einer Umstellung der Pflegeprodukte, weg von Drogerieprodukten, sogar gänzlich weg. Die Gesichtspflege gestaltet sich für mich jedoch etwas schwieriger. Vor allem, da ich mit unreiner Haut zu kämpfen habe bzw. hatte - seit Beginn meiner Reise in die Entgiftung und Nutzung natürlicher Produkte hat sich mein Hautbild bereits sehr verbessert. 


Gesichtswasser und PeelingSeit mehreren Monaten nutze ich ausschließlich rein pflanzliche Gesichtswasser. Angefangen habe ich mit Lavendelhydrolat, inzwischen nutze ich reines Rosenwasser. Beide sind in der Wirksamkeit in Ordnung. Da man nie weiß, wie sich die Haut ohne Anwendung dieser Produkte verhalten würde, ist eine Aussage über die Wirksamkeit schwer zu treffen. Das Hautbild hat sich durch diese Gesichtswasser nicht verschlechtert. Da meine Umstellung aber ganzheitlicher Natur war (Ernährung, Pflege,...), werden alle Faktoren zusammen das Hautbild ve…

Natürliches Deodorant ohne Aluminium

Ich habe ja bereits einige meiner Körperpflegeprodukte aussortiert und auf natürliche Pflege umgestellt. Nur beim Deo hatte ich noch keine Idee, wie ich meinem Körper etwas Gutes tun kann, ohne auf die Wirksamkeit der gewöhnlichen Deos zu verzichten.

1. VersuchÜber mehrere Wochen verzichtete ich zunächst komplett auf jegliches Deo. Die Sommerzeit kam mir dabei entgegen: mit wenig Kleidung am Leib und unter den Armen, konnte diese keinen Geruch aufnehmen. Außerdem war es so leichter, sich mehrmals am Tag unter den Armen zu waschen - denn dies war zumindest nach körperlicher Betätigung notwendig - ohne sich komplett entkleiden zu müssen. Besonders zufrieden war ich aber nicht, da immer ein Waschbecken in der Nähe sein musste. Und natürlich auch etwas Privatsphäre - in einer "Großraumtoilette" mit zahlreichen Waschbecken und der "Gefahr" beim waschen überrascht zu wären, hätte ich dieses Experiment wohl nicht gewagt. Ich hatte das Glück, ein abschließbares Bad mit integ…

Beenden der Schwefelkur

Nach nunmehr einem 6 Monaten Schwefeleinnahme entschied ich mich, die Schwefelkur nun zu beenden. Mich hatte schon seit längerer Zeit ein inneres Gefühl befallen, dass es an der Zeit sei, den Schwefel abzusetzen.

Das definierte Ende einer Schwefelkur ist dann erreicht, wenn über einen Zeitraum von zwei Wochen der Stuhlgang geruchlos ist und man nach dem Toilettengang kein Toilettenpapier benötigt. Doch ich bin mir nicht sicher, ob dieses Ziel vielleicht nur erreicht werden kann, wenn man sich komplett rohköstlich ernährt.

Nun bin ich gespannt, welche Veränderungen mit meinem Körper nach absetzen der Schwefelkur passieren.

Cassia Fistula: Darmreinigung und Entgiftung

Beschreibung, Herkunft und Wirkung
Die Cassia Fistula, auch Röhren-Kassie, Indischer Goldregen oder Manna-Stange genannt, ist eine Hülsenfrucht und wächst an tropischen Bäumen. Im Ayurveda wird sie bereits seit Jahrhunderten geschätzt. In den Fokus der westlichen Gesellschaft ist sie erst seit wenigen Jahren wieder gerückt.Die Cassia Fistula "entgiftet und reinigt deinen gesamten Körper, bzw. dein Blut und deinen Darm. Dabei bindet Cassia Fistula große Mengen an Giftstoffen und leitet diese über den Darm aus. Weiterhin hat Cassia Fistula eine abführende Wirkung, sodass es zu keiner Rückvergiftung im Darm kommen kann." (https://cassia-fistula.de/)

Die Wirkungen sind dreierlei: abführend, blut- und zellreinigend. Weiterführende Infos z.B. unter https://cassia-fistula.de/



Aussehen, Dosis und Einnahme
Es handelt sich hiebei um eine dunkelbraune, längliche Hülsenfrucht mit harter Schale. Im Inneren der Frucht wechseln sich schmale, runde Plättchen und Kerne in regelmäßigen Abständen …

Gesund essen in der Praxis

Unverständnis im Umfeld
Kannst du jetzt überhaupt noch etwas essen? Geht es dir wirklich gut? Liegt es vielleicht an deiner Ernährungsumstellung, dass es dir gerade schlecht geht? Was machst du da komisches, so ganz habe ich das noch nicht verstanden. Dann können wir uns in Zukunft gar nicht mehr zum Frühstück verabreden, du isst ja gar nichts mehr.
Und ganz besonders: Darauf könnte ich nie verzichten!

Das sind nur einige Auszüge der Kommentare von Freunden, Familie und Bekannten, wenn man ihnen eröffnet, dieses oder jenes nicht mehr zu essen.
Bei Unverträglichkeiten, Krankheit oder Sucht ist der Verzicht legitim. Möchte man aber präventiv verzichten, um seine Gesundheit zu verbessern oder eben der Entstehung von Krankheiten vorzubeugen, hört man blöde Kommentare, wird verächtlich angesehen oder ignoriert (z.B. keine Auswahlmöglichkeit auf Feiern). Vieles wird auch runter gespielt, á la "ein bisschen Süßes braucht der Mensch... für die Seele" oder "ach komm, ein Stückchen w…